Ambulante
Dienstleistungen
& Beratung

Sie oder ein Angehöriger benötigt plötzlich Unterstützung und Pflege, um weiterhin ein
un­ein­ge­schränktes Leben in den eigenen vier Wänden zu führen?

Oft sind es nur Kleinig­keiten, die vorher eine Selbst­ver­ständlich­keit waren und nun un­erwartet immer schwerer fallen – oder gar nicht mehr möglich sind. Das Ein­geständ­nis, dass man vielleicht auf die Hilfe eines ambulanten Pflege­dienstes ange­wiesen ist, fällt in der Regel schwer.

Doch wir möchten Ihnen an dieser Stelle gerne Grund zur Beruhigung geben. Denn Sie sind mit diesen Fragen -und möglicherweise auch Sorgen, nicht alleine. Wir verstehen uns darauf in einem klärenden Erstgespräch mit unseren neuen Patienten einen Großteil der vorliegenden Befürchtungen durch eine professionelle Aufklärung zu entschärfen.

Denn mit uns haben Sie einen kompetenten Partner, mit langjähriger Erfahrung an Ihrer Seite und können sich entspannt zurücklehnen. Wir erledigen zu Beginn gerne alle notwendigen Schritte für Sie. Unter Anderem in Absprache mit Ihrer Krankenkasse, um Ihren oder den Pflegebedarf eines Angehörigen förderlich und für Sie kosteneffizient begleiten zu können. 

Ambulante Dienstleistungen & Beratung

Sie oder ein Angehöriger benötigt plötzlich Unterstützung und Pflege, um weiterhin ein
un­ein­ge­schränktes Leben in den eigenen vier Wänden zu führen?

Oft sind es nur Kleinig­keiten, die vorher eine Selbst­ver­ständlich­keit waren und nun un­erwartet immer schwerer fallen – oder gar nicht mehr möglich sind. Das Ein­geständ­nis, dass man vielleicht auf die Hilfe eines ambulanten Pflege­dienstes ange­wiesen ist, fällt in der Regel schwer.

Doch wir möchten Ihnen an dieser Stelle gerne Grund zur Beruhigung geben. Denn Sie sind mit diesen Fragen -und möglicherweise

auch Sorgen, nicht alleine. Wir verstehen uns darauf in einem klärenden Erstgespräch mit unseren neuen Patienten  einen Großteil der vorliegenden Befürchtungen durch eine professionelle Aufklärung zu entschärfen.

Denn mit uns haben Sie einen kompetenten Partner, mit langjähriger Erfahrung an Ihrer Seite und können sich entspannt zurücklehnen.

Wir erledigen zu Beginn gerne alle notwendigen Schritte für Sie. Unter Anderem in Absprache mit Ihrer Krankenkasse, um Ihren oder den Pflegebedarf eines Angehörigen förderlich und für Sie kosteneffizient begleiten zu können. 

20130508-Seniorengarten053-Edit

Was genau macht
ein ambulanter
Pflegedienst?

Ein Pflegedienst kümmert sich um alte und kranke Menschen, die nicht mehr oder nur teilweise in der Lage sind sich selber zu versorgen.

Die Versorgung durch einen ambulanten Pflegedienst soll pflegebedürftigen Menschen so lange wie möglich ein uneingeschränktes und normales Leben in ihrem eigenen Zuhause ermöglichen.

Durch die unterstützende Arbeit eines Pflegedienstes soll der Gang in eine stationäre Einrichtung, wie zum Beispiel in ein Pflegeheim, verhindert oder zumindest zeitlich verzögert werden. Dazu fahren vor allem ambulante Pflegedienste zu den betroffenen Menschen nach Hause und unterstützen dort zum Beispiel bei der täglichen Körperpflege, beim Verabreichen von verordneten Medikamenten oder beim An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen.

Neben der reinen pflegerischen Leistung kann ein Pflegedienst auch durch Betreuungsleistungen und Haushaltsführung (z.B. Hauswirtschaft) bedürftigen Menschen helfen ein möglichst uneingeschränktes Leben in ihren eigenen vier Wänden zu führen.

Was macht eigentlich ein
ambulanter Pflegedienst?

Ein Pflegedienst kümmert sich um alte und kranke Menschen, die nicht mehr oder nur teilweise in der Lage sind sich selber zu versorgen. Die Versorgung durch einen ambulanten Pflegedienst soll pflegebedürftigen Menschen so lange wie möglich ein uneingeschränktes und normales Leben in ihrem eigenen Zuhause ermöglichen.

Durch die unterstützende Arbeit eines Pflegedienstes soll der Gang in eine stationäre Einrichtung, wie zum Beispiel in ein Pflegeheim, verhindert oder zumindest zeitlich verzögert werden. Dazu fahren vor allem ambulante Pflegedienste zu den betroffenen Menschen nach Hause und unterstützen dort zum Beispiel bei der täglichen Körperpflege, beim Verabreichen von verordneten Medikamenten oder beim An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen.

Neben der reinen pflegerischen Leistung kann ein Pflegedienst auch durch Betreuungsleistungen und Haushaltsführung (z.B. Hauswirtschaft) bedürftigen Menschen helfen ein möglichst uneingeschränktes Leben in ihren eigenen vier Wänden zu führen.

Voraussetzung für die Unterstützung eines Pflegedienstes ist lediglich das der zu versorgende Patient durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) in einen Pflegegrad 1 -5 eingestuft wurde oder der Hausarzt eine entsprechende Leistung im Rahmen der häuslichen Krankenpflege verordnet hat.

Unsere
ambulanten
Leistungen :

Körperpflege, Mobilität
& Ernährung

Grundpflege gemäß SGB XI
(Elftes Sozialgesetzbuch)

Medizinische
Behandlungspflege

Pflegeleistungen gemäß SGB V
(Fünftes Sozialgesetzbuch)

Betreuung
& Hauswirtschaft

Hilfestellung im Haushalt
& Klönschnack!

Unsere ambulanten Leistungen:

Körperpflege, Mobilität
& Ernährung

Grundpflege gemäß SGB XI
(Elftes Sozialgesetzbuch)

Medizinische
Behandlungspflege

Pflegeleistungen gemäß SGB V
(Fünftes Sozialgesetzbuch)

Betreuung
& Hauswirtschaft

Hilfestellung im Haushalt
& Klönschnack!

Und wat köst
mi dat nu?

In den meisten Fällen ist eine ambulante Versorgung für den Patienten selbst absolut kostenlos.

Grundsätzlich können Leistungen der Grundpflege (SGB XI) bei Patienten mit einer Pflegestufe über die Pflegekassen abgerechnet werden, aber auch Patienten ohne Pflegestufe können Grundpflegeleistungen in Anspruch nehmen, und diese privat mit dem ambulanten Pflegedienst abrechnen.

Leistungen der medizinischen Behandlungspflege (SGB V) werden in der Regel vom Arzt verordnet und über die Krankenkasse abgerechnet. Auch hier besteht die Möglichkeit Leistungen privat mit dem Pflegedienst abzurechnen.

Ambulante Pflege (SGB XI) im Überblick

Pflegebedürftige Menschen, die in ihrem häuslichen Umfeld und vertrauter Umgebung durch eine ambulante Pflege versorgt werden, können Sachleistungen im Rahmen der häuslichen Pflege, also die Grundpflege (Waschen etc.) und hauswirtschaftliche Versorgung, bei einer Pflegekasse beantragen.

Dafür werden von den unterschiedlichen Pflegekassen folgende Höchstbeträge zur Verfügung gestellt:

Pflegegrad I: 125 Euro pro Monat
Pflegegrad II: 689 Euro pro Monat
Pflegegrad III: 1.298 Euro pro Monat
Pflegegrad IV: 1.612 Euro pro Monat
Pflegerad V: 1.995 Euro pro Monat

Zusätzlich gibt es die Möglichkeit bei anerkannten Härtefällen bis zu 1.995 Euro monatlich zu erhalten, um die Dienstleistungen eines Pflegedienstes in Anspruch zu nehmen.

Hilfsmittel für Pflegebedürftige

Ebenfalls zahlt Ihre Pflegeversicherung monatlich 40 Euro für den Kauf von Pflegehilfsmittel, wie z.B. Einmalhandschuhe oder Mundschutz. Sollte ein durch einen ambulanten Pflegedienst betreuter Mensch weitere Hilfsmittel -wie zum Beispiel einen Rollator, ein Hausnotruf oder einen Lift benötigen, können diese Hilfsmittel vom behandelnden Arzt verschrieben und die Kosten über die Krankenkasse abgerechnet werden.

Und wat köst mi dat nu?

In den meisten Fällen ist eine ambulante Versorgung für den Patienten selbst absolut kostenlos.

Grundsätzlich können Leistungen der Grundpflege (SGB XI) bei Patienten mit einer Pflegestufe über die Pflegekassen abgerechnet werden, aber auch Patienten ohne Pflegestufe können Grundpflegeleistungen in Anspruch nehmen, und diese privat mit dem ambulanten Pflegedienst abrechnen.

Leistungen der medizinischen Behandlungspflege (SGB V) werden in der Regel vom Arzt verordnet und über die Krankenkasse abgerechnet. Auch hier besteht die Möglichkeit Leistungen privat mit dem Pflegedienst abzurechnen.

Ambulante Pflege (SGB XI) im Überblick

Pflegebedürftige Menschen, die in ihrem häuslichen Umfeld und vertrauter Umgebung durch eine ambulante Pflege versorgt werden, können Sachleistungen im Rahmen der häuslichen Pflege, also die Grundpflege (Waschen etc.) und hauswirtschaftliche Versorgung, bei einer Pflegekasse beantragen.

Dafür werden von den unterschiedlichen Pflegekassen folgende Höchstbeträge zur Verfügung gestellt:

Pflegegrad I: 125 Euro pro Monat
Pflegegrad II: 689 Euro pro Monat
Pflegegrad III: 1.298 Euro pro Monat
Pflegegrad IV: 1.612 Euro pro Monat
Pflegerad V: 1.995 Euro pro Monat

Zusätzlich gibt es die Möglichkeit bei anerkannten Härtefällen bis zu 1.995 Euro monatlich zu erhalten, um die Dienstleistungen eines Pflegedienstes in Anspruch zu nehmen.

Hilfsmittel für Pflegebedürftige

Ebenfalls zahlt Ihre Pflegeversicherung monatlich 40 Euro für den Kauf von Pflegehilfsmittel, wie z.B. Einmalhandschuhe oder Mundschutz. Sollte ein durch einen ambulanten Pflegedienst betreuter Mensch weitere Hilfsmittel -wie zum Beispiel einen Rollator, ein Hausnotruf oder einen Lift benötigen, können diese Hilfsmittel vom behandelnden Arzt verschrieben und die Kosten über die Krankenkasse abgerechnet werden.

Reden wir doch
einfach mal 'drüber!

TEL: 04934-4560
FAX: 04934-4523
MAIL: kontakt@ambulanthelfen.de
In einem gemeinsamen Gespräch besprechen wir unverbindlich alle Fragen zu Ihrer aktuellen Pflegesituation.
Rufen Sie uns gerne an, schreiben eine Mail oder nutzen unser Kontaktformular!

Unsere Bürozeiten:

Montags, Dienstags und Donnerstags:

Von 08:30-13:00 14:00-16:30 Uhr

Mittwochs und Freitags:
Von 08:30-13:00 Uhr
(Nachmittags geschlossen)




    Reden wir doch einfach mal ‘drüber!

    In einem gemeinsamen Gespräch besprechen wir unverbindlich alle Fragen zu Ihrer aktuellen Pflegesituation.
    Rufen Sie uns gerne an, schreiben eine Mail oder nutzen unser Kontaktformular!




      Unsere Bürozeiten:

      Montags, Dienstags und Donnerstags:

      Von 08:30-13:00 14:00-16:30 Uhr

      Mittwochs und Freitags:
      Von 08:30-13:00 Uhr
      (Nachmittags geschlossen)

      Hier sind wir
      für Sie im Einsatz


      Sprechen Sie uns gerne an, ob Ihr Zuhause in unserem Einzugsgebiet liegt!

      Hier sind wir
      für Sie im Einsatz


      Sprechen Sie uns gerne an, ob Ihr Zuhause

      in unserem Einzugsgebiet liegt!